Fragen und Antworten

Die folgende Auswahl an Fragen zum Thema Psychotherapie ist notwendigerweise sehr begrenzt. Sie versucht ein paar wichtige Themen aufzugreifen, die viele Patienten vor Beginn einer Psychotherapie beschäftigen.

Muss ich bei Ihnen auf die Couch?
Verhaltenstherapeuten arbeiten in aller Regel nicht im Liegen, sondern im Sitzen. Bei mir sitzen Sie auf bequemen Sesseln, eine Couch gibt es nicht. Bei einigen Erkrankungen kann es allerdings gut sein, dass wir die Praxis gelegentlich verlassen, um bestimmte Dinge “im echten Leben” einzuüben. Vereinfacht ausgedrückt: Angst vor der Benutzung von Fahrstühlen überwindet man eher nicht im Sessel, sondern eben am besten in Fahrstühlen.

Wird in der Therapie in meiner Vergangenheit herumgewühlt?
Vor allem zu Beginn der Therapie erarbeiten wir ein gemeinsames Modell, das Ihnen hilft zu verstehen, mit welchen Ursachen Ihre Beschwerden zusammenhängen und warum sich Ihre Beschwerden bisher nicht gebessert haben. Insofern kann Ihre Lebensgeschichte natürlich bedeutsam sein. Ein “Herumwühlen” in der Vergangenheit wäre mir allerdings sehr fremd. Sie müssen bei mir über nichts sprechen, über das Sie nicht sprechen wollen. Sie legen fest, woran wir arbeiten und welche Ziele wir verfolgen.

Muss Therapie wehtun?
Zwar geht es in fast jeder Psychoterapie auch um schmerzhafte Themen und Gefühle. Wenn dem nicht so wäre, hätten Sie mit Ihrer Zeit vermutlich etwas Besseres anzufangen als zur Therapie zu kommen. Aber die intensive Auseinandersetzung mit diesen eher “dunklen Seiten” Ihres Lebens ist immer nur ein Teil der Therapie. Meine Grundhaltung ist ressourcenorientiert und zielt stets auch auf den Ausbau Ihrer Stärken und Fähigkeiten. Und man glaubt es kaum – manchmal wird in Psychotherapien sogar gelacht!

Besteht für mich überhaupt Hoffnung?
Psychotherapie ist ein wissenschaftlich fundiertes Verfahren, dessen Wirksamkeit für die verschiedensten seelischen Erkrankungen und Beschwerden seit vielen Jahrzehnten untersucht wird. Gerade die Verhaltenstherapie konnte dabei ihre Wirksamkeit überzeugend nachweisen. Das heißt natürlich nicht, dass Psychotherapie in kurzer Zeit “Wunder” bewirkt. Aber ein deutlicher Zugewinn an Lebensqualtität und Wohlbefinden ist in den meisten Fällen ein realistisches Ziel, bei dessen Erreichen ich Sie gerne nach bestem Wissen unterstütze.